Trainingsgeräte


arbeiten mit pneumatischem und elektronisch geregeltem Widerstand

leicht, einfach und exakt zu bedienen - einfach per Knopfdruck aus der Sitzposition heraus oder automatisch mittels Chipkarte

äußerst geräuscharm

gut ablesbare digitale Anzeige

exakte Feinabstimmung in 0,5 kg - Schritten von extrem niedrig bis sehr stark (für Reha bzw. Krafttraining)

durch Zählwerk kontrollierbare Übungsanzahl (vorwärts und rückwärts zählend)

übungsgerechte Sitzposition und Beinablage

schnell verstellbare und sichere Positionsverstellung (optimale Größenanpassung)

hohe Qualität, hohe Stabilität

pulverbeschichtet

geringes Eigengewicht der Geräte - geringe Deckenbelastung
Zum Sequenztraining
 
Die Geräte sind in drei Sequenzen lieferbar (1 - 2 - 3). Alle großen Muskelgruppen können innerhalb einer Sequenz trainiert werden. Weitere Sequenzen führen zu komplexeren Bewegungen mit steigendem Koordinierungsaufwand. Von den Sequenzen unabhängig sind aber auch gezielte Einzelübungen möglich. Die Geräte sind sequenzweise und innerhalb der Sequenz fortlaufend nummeriert.
 
Das Sequenztraining ist eine optimale Übungsmethode für:
 

die Ausgeglichenheit der Muskelkräfte. Durch die logische Reihenfolge werden alle Hauptmuskelgruppen innerhalb einer Sequenz gleichmäßig trainiert.

die Ausgewogenheit. Pro Sequenz werden die Übungen komlexer.

Gruppentraining (Circle-Training). Die Codierung gibt den Ablauf vor.

Der pneumatische Widerstand verhindert die Entstehung von unnötig hohen Druckkräften in den Gelenken sowie schädliche Spitzenbelastungen in Muskeln und Sehnen. Die bei Gewichtsgeräten bestehende Masseträgheit liegt hier nicht vor. Die Geräte sind deshalb für Physio-Fitness und aktive Reha prädestiniert, aber auch für Ausdauer- oder Krafttraining gleichermaßen ideal geeignet.
 


mit Chipkarten-Steuerung

Alle Geräte sind optional mit einer protokollisierten, aktiven Rehabilitations-Software lieferbar. Die Software beinhaltet:
 

Protokollausdruck ist jederzeit möglich. Er gibt Übersicht und Feedback des Trainingsprogramms und der erbrachten Leistung.

Messung der Maximalleistung als Grund-lage des Trainingsprogramms

Gestaltung einer Trainingsroute

Aufnahmemodus des Kunden/Patienten

verschiedene Trainingsprogramme, z.B. MTT 6 Stufen-Modell, klassische Kraftübungen usw.

Dynamisierung der Trainingseinheiten

ständige Kontrolle der Trainingsleistung

automatische Steuerung des Trainingsablaufs

jederzeit mögliche Fortschreibung des Trainingsprotokolls

Anpassung des laufenden Trainings durch Halb- oder Vollautomatik durch den Therapeuten ist jederzeit möglich

Sperrfunktionen

integriertes Kardio-Training mit EN-Cycle (Option)

u.v.m.
Zum Sequenztraining
 
Die Bedienung ist für den Kunden/Patienten denkbar einfach. Alle vom Therapeuten vorgegebenen Trainingsdaten werden auf einer dem Kunden/Patienten zugeordneten Chipkarte abgespeichert. Die Chipkarte wird in das Trainingsgerät eingegeben und der gesamte Übungsablauf stellt sich automatisch am Physio®-Air-Trainingsgerät ein. Das spart Zeit, gewährleistet Sicherheit und Qualität des Trainings und steigert die Motivation.

Die Korrektheit der Übungsausführung und der Trainingserfolg werden auf der Chipkarte registriert und protokolliert. Die Daten können jederzeit vom Therapeuten eingesehen und beurteilt werden. Anhand der optischen Auswertung können die Trainingsleistungen dem Kunden/Patienten leicht verständlich dargestellt und mit ihm besprochen werden.
 
Anforderungen zur Installation:
 
Zum Betrieb von EN-Track ist ein PC erforderlich, der vor Ort beschafft werden kann. Die Anforderungen sind:

Pentium-Prozessor

MS-Windows 95 (oder höher)

32 MB RAM

CD-ROM-Laufwerk

3 1/2" Disketten-Laufwerk (1,44 MB)

(S)VGA-Monitor

Drucker entsprechend ihren Wünschen


Schaubild

loader
schließen Info-Mail, sobald wieder verfügbar!
hinzufügen Abbrechen